Keine Zelte mehr in Hamburg.

In der Hansestadt müssen Flüchtlinge nicht länger in leichten Zelten leben. Seit dem Jahreswechsel hätten die meisten Geflüchteten ein festes Dach über dem Kopf, berichtet der NDR. Etwa 500 Flüchtlinge aus Zelten auf dem Gelände der Erstaufnahme sind vor kurzem ins neue Container-Dorf in der Vogt-Kölln-Straße beim Niendorfer Gehege gezogen. Allgemein hat sich die Lage in Hamburg entspannt. Es gibt sogar mehrere Hundert freie Plätze.
ndr.de