WLAN-Versorgung für Hamburger Unterkünfte

Bis zum Sommer soll es in allen 34 Zentralen Erstaufnahmen für Flüchtlinge in Hamburg kostenfreies WLAN geben. Aktuell ist dieses bereits in rund der Hälfte der Erstaufnahmen und in einem Drittel der knapp 90 Folgeunterkünfte vorhanden. Das "Projekt 42" soll die Lücken schließen. Dafür werden noch Paten gesucht. Für die Internet-Bereitstellung sorgen Freifunk Hamburg, Dataport, Willy.tel und Telekom, berichtet der Zentrale Koordinierungsstab Flüchtlinge.
welt.de, hamburg.freifunk.net (Projekt 42)