Berlin: Unterkunft für homo- und transsexuelle Geflüchtete

Homosexuelle und transgeschlechtliche Menschen sind in Flüchtlingsunterkünften immer wieder Drohungen und körperlicher Gewalt ausgesetzt. Um sie davor zu schützen, eröffnet die Berliner Schwulenberatung in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) am Wochenende im Stadtteil Treptow das erste Wohnheim der Hauptstadt speziell für schwule, lesbische und transsexuelle Geflüchtete. 124 besonders Schutzbedürftige sollen hier Platz finden. In Nürnberg wurde kürzlich ein ähnliches Angebot gestartet (wir berichteten).
taz.de, berliner-kurier.de