Weitere Flüchtlinge ziehen in die Bonner Ermekeilkaserne

Die Bezirksregierung Köln lässt derzeit weitere Teile der Ermekeilkaserne in der Bonner Südstadt für die Unterbringung von Flüchtlingen herrichten. Wie viele Menschen wann genau in die Häuser 4 und 7 einziehen sollen, steht bisher noch nicht fest. Voraussichtlich wird das Deutsche Rote Kreuz die künftigen Bewohner versorgen. Im Haus 3 der Kaserne ist bereits eine Erstaufnahmeeinrichtung untergebracht, in der aktuell 350 Flüchtlinge leben.
general-anzeiger-bonn.de