„junge arbeit“ – Integrationsprojekt in Rosenheim

Die „junge arbeit“ ist eine Einrichtung der berufsbezogenen Jugendhilfe im bayrischen Rosenheim. Neben etwa 200 deutschen schwererziehbaren oder lernbehinderten Kindern und Jugendlichen werden dort aktuell auch 30 jugendliche Flüchtlinge betreut. Arbeitsagentur, Jobcenter, Jugendamt und Kommune wollen ihnen so Einblicke in die Arbeitswelt ermöglichen. Denn: Trotz aller Anstrengungen in der Lehrlingsakquise sind die Ausbildungszahlen in Stadt und Landkreis weiter rückläufig – allein 2015 wurden 2.200 freie Ausbildungsplätze gemeldet.

Ingrid-Obermeier-Osl_100x100px„Flüchtlinge können dabei der Schlüssel zur Lösung des Azubimangels werden.“

Ingrid Obermeier-Osl, IHK-Vizepräsidentin und Vorsitzende des IHK-Gremiums Altötting-Mühldorf, mahnt eine rasche und ‎zielgerichtete Integration von Flüchtlingen in den ‎Arbeitsmarkt an, um u.a. den rückläufigen Ausbildungszahlen in der Region entgegen zu wirken.

muenchen.ihk.de, faz.net, junge-arbeit-rosenheim.de