Köln kauft Wohnheim für Flüchtlinge in Holland

Im Kölner Stadtteil Rodenkirchen sollen 232 zweigeschossige Hartplastik-Container, die ehemals zu einem Studentenwohnheim gehörten, Platz für etwa 300 Menschen bieten. Jeder Container hat die Größe einer kleinen Wohnung, auf jeder Etage gibt es eine Gemeinschaftsküche. Für rund 2,2 Millionen Euro hatte die Stadt Köln die Container in den Niederlanden gekauft. Schon bald sollen nun geflüchtete Familien einziehen. Auf dem Gelände in Rodenkirchen entstehen deshalb noch eine Spielwiese mit Fußballtoren und ein Spielplatz.
wdr.de