Deutschlands Entwicklungsfinanzierung stieg 2015 um 26 Prozent

Die Bundesrepublik Deutschland hat im Jahr gut 26 Prozent mehr Finanzmittel für die öffentliche Entwicklungszusammenarbeit bereitgestellt. Zu diesem Ergebnis kommt die OECD und veröffentlichte in dieser Woche die vorläufigen Zahlen zu den staatlichen Leistungen für Entwicklungszusammenarbeit, die als ODA (Official Development Assistance) bezeichnet werden. Insgesamt lag das damit das deutsche ODA-Budget für das zurückliegende Jahr bei rund 16 Milliarden Euro. Damit liegt Deutschland auf Platz drei der Geberländer von Entwicklungsleistungen, hinter den USA und Großbritannien.

Gleichzeitig bilden die 16 Mrd. Euro den marginalen Anteil von 0,52 Prozent am deutschen Bruttonationaleinkommen. Laut epo.de ist der Anstieg der Leistungen „fast ausschließlich auf die Anrechnung der Flüchtlingskosten im Inland zurückzuführen“.
epo.de, tagesschau.de