Griechenland: EU bewilligt weitere Gelder für Soforthilfe

Die Europäische Kommission stellt zusätzliche 83 Millionen Euro bereit, um die Situation der geflüchteten Menschen in Griechenland zu verbessern. Das Geld wird mit sofortiger Wirkung dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen, dem Internationalen Roten Kreuz sowie sechs internationalen NGOs zur Verfügung gestellt und wird u.a. in Lebensmittel und die primäre Gesundheitsversorgung für die Geflüchteten sowie in die Errichtung von Notunterkünften fließen.

Auch der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) ist an den Hilfsmaßnahmen beteiligt und beginnt sofort mit dem Bau von zwei Flüchtlingslagern im Bezirk Thessaloniki. Dort werden 250 modular anpassbare Wohncontainer entstehen, die 1.500 geflüchtete Menschen beherbergen können.

Bereits im Februar hatte der ASB Krankenwagen für die medizinische Versorgung von geflüchteten Menschen an den griechischen Katastrophenschutz übergeben. Im Flüchtlingslager in Idomeni verteilt der ASB zudem Hilfsgüter und kümmert sich zusammen mit Partnern um die Versorgung der vielen minderjährigen Flüchtlinge in dem provisorischen Camp.
ec.europa.eu (EU- Kommission), asb.de (ASB)