Berlin: Noch 10.000 Flüchtlinge in Turnhallen

Man fühlt sich unweigerlich an den Pannenflughafen erinnert: Noch immer leben in Berlin rund 10.000 geflüchtete Menschen in Turnhallen, davon ein Drittel Kinder und Jugendliche. Der Fahrplan für den Aufbau der Container-Heime, in welche die Turnhallen-Bewohner umziehen sollen, steht zwar. Allein: Der Aufbau dieser "Tempohomes" geht nicht schnell genug voran, warnt das Berliner Immobilienmanagement (BIM). Immerhin sollen die meisten der 57 derzeit noch belegten Turnhallen an 45 Standorten noch vor dem neuen Schuljahr "freigezogen" werden. Allein im Bezirk Pankow entstehen neun zusätzliche Container- und Fertigbauunterkünfte. Die Integrationsbeauftragte des Bezirks, Katarina Niewiedzial, sieht ihren Tätigkeitsschwerpunkt deshalb so langsam vor dem Wandel – weg von der Hilfe und Versorgung, hin zur Integration. Und sie gesteht: Ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer im Bezirk wäre die Flüchtlingshilfe kaum zu schaffen gewesen. Um so glücklicher ist Frau Niewiedzial, dass sich auch rund um die neuen Tempohomes schon Helfergruppen formieren.
tagesspiegel.de (Tempohomes), morgenpost.de (Hallen-Freizug), tagesspiegel.de (Pankow)