Kreis Würzburg plant Integrationspauschale für Kommunen

Der unterfränkische Landkreis Würzburg will seinen Städten und Gemeinden pro Jahr 1.000 Euro für jeden Geflüchteten bezahlen, den sie aufnehmen. Zwei Millionen Euro seien hierfür im Kreishaushalt vorgesehen, sagte eine Sprecherin des Landratsamtes.

Als „Integrationspauschale" sollen die Gelder den Kommunen dabei helfen, Kosten von Kindergartenplätzen, Helferkreisen und Schulmaterial zu decken. Der Kreistag muss die Aktion noch formal beschließen, doch alle 52 Bürgermeister im Landkreis haben bereits zugestimmt. Das Projekt ist bayernweit einmalig.
welt.de, br.de