Eutin mit zentraler Anlaufstelle für Flüchtlingshilfe

Im ehemaligen Katasteramt der Stadt ist bereits eine Unterkunft für Geflüchtete untergebracht. Nun konnte auch die Flüchtlingskoordinatorin Sophia Schutte mit ihrem kleinen Team ein Büro in dem Gebäude beziehen. Dadurch entsteht nun eine zentrale Anlaufstelle für die Flüchtlingshilfe für die Stadt Eutin in Schleswig-Holstein.

2015 lag der Fokus der Koordinationsarbeit auf der Notversorgung geflüchteter Menschen. In diesem Jahr verschoben sich die Aufgabenstellungen weiter in Richtung Integrationsarbeit und Unterstützung bei Amts- und Arztgängen, Job- und Wohnungssuche sowie Geburtsvorbereitung und Integrationskurse.
shz.de >>