München: Flüchtling bietet Schutz während Amoklauf

Ein afghanischer Flüchtling hat während der Massenpanik beim Amoklauf in München 200 Menschen bei sich aufgenommen und in seinem Keller in Sicherheit gebracht. Denn wenn es nach Amir Najiarzadeh geht, sind alle Menschen gleich, unabhängig ob Deutscher oder Flüchtling. Der im Sicherheitsdienst tätige Mann war selbst verängstigt, hat aber aus Menschlichkeit gehandelt und sieht sein Handeln als gute Tat im Namen aller Afghanen.
www.dw.com