Lese-Tipp: Flüchtlinge in der eigenen Wohnung.

Wie es ist, geflüchtete Menschen in der eigenen Wohnung unterzubringen, beschreibt Maren Aline Merken aus Berlin in einem lesenswerten Erfahrungsbericht auf Spiegel Online. Zwischen den traumatisierten Menschen in ihrem Zuhause wurden die Erste-Welt-Probleme der Berlinerin immer kleiner. Und sie kommt zu dem Schluss:

Es prallen Welten aufeinander, wenn man geflüchtete Menschen bei sich aufnimmt. Aber vielleicht ist gerade das der erste richtige Schritt in Richtung Integration. Man lernt so viel mehr, als man erwartet: Respekt, Toleranz, Mitgefühl und Akzeptanz. Und: Dass auch 65 qm reichen, um gut zu leben.

Hier entlang zum Artikel auf Spiegel Online >>