Forschungsprojekt zur Integration von Einwandererkindern

Im Rahmen eines über drei Jahre von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Forschungsprojekts zum Thema „Segregation, Peer-Effekte und frühkindliche Kompetenzentwicklung“ untersuchen Wuppertaler Bildungsökonomen Prof. Dr. Hendrik Jürges und Prof. Dr. Kerstin Schneider (WIB – Wuppertaler Institut für bildungsökonomische Forschung) zuammen mit Dr. Anna Makles (ebenfalls WIB) die Auswirkung unterschiedlicher ethnischer und sozialer Zusammensetzung in Wohnumfeld und Kindergarten auf die Kompetenzentwicklung von Kindern bis zum Eintritt in die Schule. „Als wir unser Projekt bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft beantragt haben, war noch nicht klar, welche politische Relevanz es angesichts der aktuellen Flüchtlingssituation bekommen würde“, so Bildungsforscherin Schneider. „Umso mehr glauben wir, nun durch unsere Forschung einen wichtigen wissenschaftlichen Beitrag zu einer zentralen bildungs- und sozialpolitischen Frage unserer Zeit leisten zu können.“
presse.uni-wuppertal.de, wib.uni-wuppertal.de