Evangelische Journalistenschule bildet geflüchtete Journalisten aus

Gestern ist das Projekt „Amal, Berlin!“ („Hoffnung, Berlin!“) in der Evangelischen Journalistenschule gestartet. Zehn geflüchtete Journalistinnen und Journalisten aus Syrien, Afghanistan, Iran und Palästina werden für die Arbeit in Deutschland vorbereitet. Der zweimonatige Workshop befasst sich mit den rechtlichen, ethischen, handwerklichen und wirtschaftlichen Besonderheiten des Journalismus in Deutschland.

Im Praxisteil der Weiterbildung wird ein Online-Newsletter entwickelt, der Nachrichten aus Berlin auf Arabisch und Farsi über das Smartphone verbreitet. Voraussichtlich Anfang 2017 wird der Newsletter an den Start gehen, der für Neuangekommene die Funktion einer Lokalzeitung übernehmen soll.
ekd.de, amalberlin.net