Programm: Emergency Social Safety Net

Ab dem 1. Oktober können Geflüchtete in der Türkei mittels spezieller Prepaid-Karten Geld am Automaten abheben. Damit sollen sie Einkäufe erledigen, Mieten begleichen oder Bildungsangebote zahlen können. Jede dieser Karten wird monatlich mit hundert türkischen Lira (ca. 30 Euro) aufgeladen. Die EU hatte für das Programm „Emergency Social Safety Net“ 348 Millionen Euro bereitgestellt (wir berichteten).
dw.com/de