IHK Berlin: Flüchtlinge wollen Firmen gründen.

Die Berliner IHK hat eruiert, ob und wie Geflüchtete als Firmengründer am Arbeitsmarkt teilnehmen können. Ergebnisse der Studie: Zwei Drittel der Neuankömmlinge würden gern noch im laufenden Jahr gründen, aber statistisch dauert es bei Zuzüglern bisher elf Jahre. Die bevorzugten Betätigungsfelder sind Handel, Dienstleistung und Gastronomie. Doch Finanzierung, Sprachdefizite und fehlende Marktkenntnis machen den Geflüchteten zu schaffen. Es wäre wohl eine Überlegung wert, den Menschen die Gründung von Kleinunternehmen zu erleichtern.
ihk-berlin.de