Brandenburg: Verkehrssicherheitsarbeit mit Asylsuchenden

Deutschlands Straßenverkehr unterscheidet sich hinsichtlich Gesetzgebung, Verkehrsaufkommen und Verhalten der Verkehrsteilnehmer von dem der Herkunftsländer Asylsuchender. Deshalb hat das Bundesland Brandenburg das Pilotprojekt „Verkehrssicherheitsarbeit für Geflüchtete und Asylsuchende“ aufgesetzt. Neben der Einführung in die wichtigsten Verkehrsregeln haben die Verkehrswachten des Landes Brandenburg drei thematische Schwerpunkte gesetzt: Fahrradkurse, ÖPNV-Schulungen sowie Eltern-Kind-Kurse. Ziel ist es, soziale und kommunikative Verhaltensformen weiterzugeben sowie zu lernen, wie der Straßenverkehr in Deutschland funktioniert und wie man sich mit größtmöglicher Sicherheit darin bewegt. Das Projekt soll bis Ende dieses Jahres umgesetzt und bei Erfolg auch 2017 fortgesetzt werden.
deutsche-verkehrswacht.de