Relocation: Deutschland nimmt monatlich 1.000 Geflüchtete aus Griechenland und Italien auf

Das Relocation-Programm der EU, das die Übernahme von 160.000 Asylsuchenden aus Italien und Griechenland vorsieht, wurde bislang äußerst schleppend umgesetzt. Doch jetzt scheint endlich Bewegung in die Angelegenheit zu kommen: Wie die „Süddeutsche Zeitung“ unter Berufung auf das Bundesinnenministerium berichtet, sollen nun monatlich jeweils 500 Geflüchtete aus Griechenland und Italien über den Flughafen München nach Deutschland einreisen. Die Bundesrepublik hatte sich im Rahmen des EU-Programms verpflichtet, rund 27.000 Menschen aufzunehmen.

Am Flughafen werden die Menschen dem Bericht zufolge in Empfang genommen und in Bussen zunächst in ein nahe gelegenes Camp nach Erding gebracht, wo sie für das deutsche Asylverfahren registriert werden. Nach maximal 72 Stunden in Erding sollen die Neuangekommenen dann nach dem Königsteiner Schlüssel auf Erstaufnahmeeinrichtungen in allen Bundesländern verteilt werden.
sueddeutsche.de