Ausbildung von Geflüchteten zu Programmierern: Weitere Förderung für CodeDoor

Mit ihrer Idee eines Qualifizierungsprogramms, das Geflüchtete ausbildet und als professionelle Programmierer an Unternehmen vermittelt, setzte sich die ehrenamtliche Organisation CodeDoor im bundesweiten Gründerwettbewerb „Herausforderung Unternehmertum“ durch, der gemeinsam von der Heinz Nixdorf Stiftung und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft durchgeführt wird. Zur Weiterentwicklung und zum Ausbau des Konzepts erhält CodeDoor 15.000 Euro sowie individuelles Coaching durch Experten.

Angefangen hatte alles wie berichtet mit gespendeten Laptops und der Idee, Geflüchtete nicht nur kurzfristig zu unterstützen, sondern ihnen die Möglichkeit zu geben, sich langfristig ein berufliches Standbein für ihr Leben in Deutschland aufzubauen. CodeDoor qualifiziert geeignete Kandidaten über einen Zeitraum von sechs bis 18 Monaten auf Basis eines international anerkannten Ausbildungs-Curriculums. Derzeit werden bereits rund 150 Geflüchtete im Programmieren geschult - der Bedarf und die Nachfrage von Unternehmen sind immens. Über 100 Interessierte stehen bereits auf der Warteliste.
presseportal.de, codedoor.org