Berliner Polizeisporthalle wird geräumt

Aufatmen in der Polizeisporthalle in Berlin Pankow: Ein Großteil der dort unter schwierigsten Bedinungen lebenden rund 90 Flüchtlinge können zum 15. Dezember in eine neue Containerunterkunft in Berlin Karow (ebenfalls Bezirk Pankow) umziehen, berichtet der "Tagesspiegel". Die Turnhalle wird geschlossen. Ein Teil der Bewohner zieht in andere Unterkünfte, zwei Familien können in Wohnungen umziehen. Dafür haben sich der neue Pankower Bezirksbürgermeister Sören Benn und die Bewohner und Helfer stark gemacht. Für andere noch immer als Notunterkünfte genutzte Turnhallen gibt es derweil noch keine Lösung, weil das zuständige Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (Laf) entsprechende Ausschreibungen für den Betrieb von Tempohomes schlecht vorbereitet hatte. Das zeigt das Beispiel der Turnhalle in der Malmöer Straße (Prenzlauer Berg), wo Unterstützer die katastrophalen Verhältnisse für die Bewohner in ihrer Not nun öffentlich anprangern.
tagesspiegel.de (Pankow), prenzlauerberg-nachrichten.de (Malmöer)