Geflüchteter schließt Gymnasium in Australien als Jahrgangsbester ab

Saad Al-Kassab floh 2013 mit seiner Familie aus dem syrischen Bürgerkrieg nach Australien. Als er 2014 in Melbourne ankam, sprach er kaum Englisch und wurde am Gymnasium abgelehnt. Al-Kassab und sein drei Jahre jüngerer Bruder Omar beschlossen also Englisch zu lernen – auf eine ungewöhnliche und vor allem zeitsparende Weise: Sie schauten sich die Fragestunden des Parlaments im Fernsehen an. Vier Monate später wurde Al-Kassab an seiner Wunschschule anegnommen. Diese hat er nun sogar als Jahrgangsbester abgeschlossen! Daufhin wurde ihm ein Universitätsstipendium angeboten. Al-Kassab will Medizin studieren, um später anderen helfen zu können.
welt.de