Anfragen-Rekord von Geflüchteten beim Suchdienst des DRK

Im vergangenen Jahr haben sich so viele Geflüchtete wie noch nie mit Anfragen beim Suchdienst des Deutschen Roten Kreuzes gemeldet. Von Januar bis zum Stichtag 21. Dezember haben sich demnach 2.724 geflüchtete Menschen auf der Suche nach Angehörigen ans DRK gewandt, rund 66 Prozent mehr als 2015. Die meisten Anfragen kamen von Menschen aus Afghanistan, Syrien, Somalia, Eritrea und Irak. In etwa jedem zweiten Fall konnte das DRK mit seinem internationalen Netzwerk weiterhelfen.
stuttgarter-zeitung.de