Hilfe für unbegleitete Minderjährige

„Hauptamtliche scheiden nach dem 18. Geburtstag aus. Dann fallen viele Jugendliche meist in ein Loch. Ehrenamtliche haben oft eine engere Beziehung.“

Irene Froese vom Sozialdienst katholischer Frauen (SKF) kümmert sich um „unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“ in Leverkusen. Der SKF hat ein Programm zur Weiterbildung Ehrenamtlicher entwickelt, die im Anschluss junge Geflüchtete im Alter von 14 bis 16 Jahren begleiten können. Froese sieht darin auch eine Option, hilfsbereite Menschen zu unterstützen, die lieber eine Patenschaft als gleich eine – rechtlich verbindliche – Vormundschaft zu übernehmen. Insgesamt ist es Ziel der verschiedenen Aktivitäten, die Jugendlichen bis zur Volljährigkeit zu begleiten und wenn es notwendig ist, auch darüber hinaus.
ksta.de >>