Berliner Turnhallen freigezogen

Am vergangenen Freitag haben Asylsuchende die letzte zur Notunterkunft umfunktionierte Turnhalle in der Fritz-Reuter-Straße in Pankow verlassen. Möglichst bis zum Jahresende sollen auch Geflüchtete, die derzeit noch in Hangars und Bürogebäuden untergebracht sind, in Containerdörfer oder Modulbauten (MUFs) umziehen.

Derzeit kommen etwa 30 bis 40 Geflüchtete in Berlin an – die meisten aus Syrien, Irak und Afghanistan. Ein Grund, warum der Senat den Senat innerhalb von zehn Jahren den Bestand an günstigem Wohnraum von derzeit 300.000 Wohnungen auf 400.000 erhöhen will.
tagesspiegel.de