Initiative „Willkommen im Dorf“ bereichert das Zusammenleben

Die in der rheinhessischen Gemeinde Jugenheim ins Leben gerufene Willkommensinitiative schafft neben einer erfolgreichen Integration von Flüchtlingen auch einen besseren Zusammenhalt innerhalb der Dorfgemeinschaft – durch den Zuzug von Flüchtingskindern konnte bspw. die von der Schließung bedrohte Kita weitergeführt werden. Das ehrenamtliche Projekt, welches von Vertretern aus Vereinen, Parteien und Institutionen ins Leben gerufen wurde, schwört dabei auf eine gute Vernetzung untereinander und Veranstaltungen, bei denen die Verteilung von Zuständigkeiten in Form von Patenschaften eindeutig festgelegt wird. Dadurch kann eine Integration in allen Bereichen gelingen, angefangen vom gemeinsamen Arztbesuch bis hin zum Fußballspielen im Verein.
www.deutschlandfunk.de

Theaterworkshop für jugendliche Flüchtlinge

Im Naturtheater Heidenheim wird jugendlichen Flüchtlingen ein Intensiv-Workshop angeboten. In diesem Kurs lernen die Minderjährigen Grundlagen des Theaterspiels wie Gruppendynamik, Präsenz und Improvisation kennen, indem sie unter Anleitung Szenenmaterial erstellen. Dies wird dann für die neue Saison mit geplanten Stücken, wie „Die kleine Hexe“ oder „Antigone“ genutzt. Das Projekt wird in einer öffentlichen Veranstaltung am Freitag, 12. Februar, um 20 Uhr, und am Sonntag, 14. Februar, 19 Uhr, im Naturtheater vorgestellt.
www.swp.de

„Welcome Dinner“ bringt Münsteraner mit Flüchtlingen zusammen

Der Verein WelcomeMünster e.V. hat das Projekt Welcome Dinner ins Leben gerufen, bei dem ein gemeinsames Abendessen zwischen Einwohnern der Stadt Münster und Geflüchteten im Vordergrund steht. Hierzu können sich die Münsteraner online anmelden unter welcomedinnerms.jimdo.com. Nach Vereinbarung eines Termins, kochen die Gastgeber dann zuhaus für ihre Überraschungsgäste und verbringen mit ihnen einen gemeinsamen Abend.
www.wn.de

Umweltschutz als Integrationskurs

Das Thema „Umweltbildung“ haben sich sechs Studierende der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde auf die Fahnen geschrieben. In Zusammenarbeit mit dem Träger der Flüchtlingsunterkunft der Stadt Buckow haben sie einen Integrationskurs für Flüchtlinge entwickelt, der die Neuankömmlinge spielerisch und unkompliziert u.a. über Mülltrennung oder den Umgang mit Lebensmitteln in Deutschland informiert. Der Kurs hat bislang einmal in Buckow statt gefunden. Eine Anleitung zu diesem Projekt wollen die Studierenden als Semesterarbeit veröffentlichen.
www.deutschlandfunk.de

Berlin will Flüchtlinge in Hotels unterbringen

Die Anzahl der 10.000 Hotelplätze in insgesamt 22 Berliner Hotels, über die zu Beginn der Woche zwischen Senat und der Hotelkette „Grand City Hotels“ (GCH) verhandelt wurde (wir berichteten), wurde drastisch nach unten korrigiert. Nach Angaben des Betreibers GHC handelt es sich nur noch um 93 Zimmer in zwei Hotels. Grund hierfür sind die unterschiedlichen Preisvorstellungen der Verhandlungspartner.
www.rbb-online.de

Syrer helfen bei Integration-App

Informationen zu Alltagsfragen, wichtigen Anlaufstellen und Deutschübungen ... dies sind Inhalte einer Integration-App, die momentan von zwei Syrern in Frankfurt entwickelt wird. Da die Anfang 20-Jährigen aus eigener Erfahrung wissen, worauf es in den ersten Tagen ankommt, möchten sie ihr Wissen gern weitergeben. Die beiden unterstützen mit diesem Projekt die AWO-Ehrenamtsagentur «Freiwillig». Ziel ist es, nicht nur Flüchtlingen einen Service zu bieten, sondern allen Ausländern, die nach Deutschland kommen. Aus diesem Grund soll die App auf Arabisch, Englisch, Französisch und Türkisch verfügbar sein.
www.fnp.de

Berlin plant Messe für arbeitssuchende Flüchtlinge

Um Flüchtlingen schneller einen Arbeitsplatz vermitteln zu können, planen die Wirtschaftsförderung des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg und Unternehmen des Stadtteils derzeit eine Messe für arbeitssuchende Flüchlinge. Auf dieser Messe können Unternehmen und Interessierte direkt Kontakt miteinander aufnehmen. Der Bezirk, der ca. 18.000 kleine und mittelständische Unternehmen umfasst, arbeitet hierbei mit Unternehmensnetzwerken des Bezirks zusammen, die sich auf verschiedene Schwerpunkte konzentrieren, wie produzierendes Gewerbe oder Dienstleistungen. Am kommenden Donnerstag, 04.02.2016, trifft sich das Gremium mit Arbeitsagentur, Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer und Vertretern der Jugendberufsagentur zur Besprechung der weiteren Organisation.
www.morgenpost.de

Flüchtlingsmannschaft bei Olympia

Eine "Botschaft der Hoffnung" soll eine Flüchtlingsmannschaft im Sommer bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro senden. Das fünf- bis zehnköpfige Team wird zur Eröffnung ins Olympiastadion einmarschieren und an den Wettkämpfen teilnehmen. Die Gruppe wird neben den übrigen Nationalmannschaften im olympischen Dorf wohnen. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) sucht in Zusammenarbeit mit Hilforganisationen die qualifiziertesten Athleten unter den Flüchtlingen. Unter den Teilnehmern sind bislang eine syrische Schwimmerin, die in Deutschland trainiert und ein iranischer Taekwondo-Kämpfer, der sich in Belgien auf das sportliche Ereignis vorbereitet.
www.dw.com

Förderung studieninteressierter Flüchlinge

Mit dem Ziel, die Studierfähigkeit von Flüchtlingen zu verbessern und die Internationalisierung der Hochschulen weiter voranzutreiben, fördert die Hamburger Wissenschaftsbehörde ab sofort Projekte an staatlichen Hochschulen. Die 3,1 Mio. Euro des Programms werden unter anderem für Studieneignungs-Tests, den Ausbau von Bibliotheken und die Einführung eines Flüchtlings-Koordinationszentrums genutzt.
www.projektmagazin.de, hamburg.de

Projekt „IdA – Integration durch Arbeit“ hilft Flüchtlings-Fachkräften

Eine Kombination aus Deutschkursen und beruflicher Orientierung bietet das Programm „IdA - Integration durch Arbeit“. Flüchtlinge, die schon länger in Deutschland leben, werden bei der Überwindung von Sprachbarrieren unterstützt und erhalten gleichzeitig Hilfe bei der Arbeitssuche, in dem bspw. gemeinsam Bewerbungen geschrieben werden. Bestandteil des Programms ist auch ein betriebsbezogenes Praktikum, um den Einstieg ins Arbeitsleben zu erleichtern. Das Projekt ist bereits in Regensburg angelaufen, weitere vier Standorte werden folgen. Insgesamt stellen die bayerischen Arbeitsagenturen bis zum Sommer 2016 rund 10.000 Plätze hierfür zur Verfügung.
www.br.de

Weltkindertag 2016 – „Kindern ein Zuhause geben“

Unter dem Motto „Kindern ein Zuhause geben“ findet am 20. September 2016 der diesjährige Weltkindertag statt. Im Mittelpunkt stehen die Bedürfnisse, Interessen und Rechte von Kindern, die sich unter anderem auch auf die Versorgung und Integration von Flüchtlingskindern beziehen. Neben einer Vielzahl von Initiativen zum Thema „Kinderrecht“ finden in Berlin und Köln bereits am 18. September 2016 zwei Kinderfeste statt, zu denen jeweils rund 100.000 Besucher erwartet werden.
www.unicef.de

„Integration Points“ erleichtern Eintritt in den Arbeitsmarkt

In Nordhrein-Westfalen helfen ab sofort Anlaufstellen bei der Vermittlung von Arbeitsplätzen für Flüchlinge und Migranten. Hier werden Asylsuchende mit hoher Bleibewahrscheinlichkeit bei der Anerkennung von im Ausland erworbenen Qualifikationen unterstützt. Darüber hinaus hilft die Anlaufstelle bei der Vermittlung von Sprachkursen und Fortbildungen. Die ersten „Integration Points“ wurden bereits in Neuss und Grevenbroich eröffnet. Weitere sollen folgen. Die Zusammenarbeit zwischen Arbeitsagentur, Jobcenter und Rhein-Kreis stellt zudem einen Service für Arbeitgeber dar.
www.wz.de