Einheitliche Ausweise für alle Flüchtlinge

Der Bundestag hat gestern die Einführung eines einheitlichen Ausweises für alle Flüchtlinge in Deutschland beschlossen. Dieser Flüchtlingsausweis soll vor allem die Probleme bei der Registrierung lösen und den Datenaustausch zwischen den Behörden beschleunigen. Zugleich soll die Zahl der unregistrierten Asylbewerber sinken. Ohne das neue Papierdokument soll es künftig aber auch keine Leistungen mehr geben. Das Projekt wird vom Bund gerade mit höchster Eile durch die Gesetzgebung gepeitscht, schon Ende Januar soll der Bundesrat abschließend beraten. Eine Pilotphase ab Mitte Februar ist in Berlin, Bielefeld, Heidelberg und Zirndorf geplant. Danach soll der einheitliche Papier-Flüchtlingsausweis bundesweit ausgestellt werden.
faz.net